###TOPMENU###
Sie sind hier:Home» Einzelansicht
22.06.2017 Von: Hendrik Fuchs

Hürth zeigt Flagge zum CSD

Aus Anlass des Christopher-Street-Days (CSD) wird die Stadt Hürth ein Zeichen der Solidarität mit lesbischen, schwulen, bisexuellen und transidenten Menschen (LGBT) setzen und die Regenbogenflagge, das Symbol der Community, am Rathaus von diesem Jahr an hissen.

In der ersten Woche im Juli begeht die LGBT Community in Köln alljährlich den CSD, um für Gleichberechtigung zu kämpfen. Der Beschluss zum Hissen der Regenbogenflagge wurde vom Ausschuss für Bildung, Soziales und Inklusion (BSI) auf Initiative der Hürther Fraktionen Bündnis 90/Die GRÜNEN und CDU beschlossen.

„Die parteiübergreifende Mehrheit, die sich für diesen Vorschlag ausgesprochen hat, zeigt, wie groß die Akzeptanz innerhalb der Politik für LGBT inzwischen ist“, freut sich Hendrik Fuchs, sachkundiger Bürger der GRÜNEN im Ausschuss für Bildung, Soziales und Inklusion. „Leider ist das nicht selbstverständlich und deshalb ist es so wichtig, dass mit der Regenbogenflagge am Rathaus für Toleranz geworben wird. Denn Menschen sind so vielfältig wie der Regenbogen bunt ist.“

Die Hürther GRÜNEN wollen, dass Gleichberechtigung von LGBT selbstverständlich in Politik und Alltag wird. Dazu gehört auch die vollständige Öffnung der Ehe mit allen Rechten und Pflichten. Wir GRÜNEN wollen die Ehe endlich für alle öffnen und gleichgeschlechtlichen Paaren die Adoption ermöglichen.