###TOPMENU### ###MENU_RECHTS###
Einzelansicht
15.11.2017 Von: Inge Cürten-Noack

GRÜNE für Grünstreifen

Der Rat hat gestern die Änderung des Flächennutzungsplanes im Zusammenhang mit der Bebauung in Efferen-West (BPL 217) beschlossen, jedoch nicht ohne dass noch einmal auf den Wegfall der Grünfläche entlang der K2n hingewiesen wurde.

Dieser Streifen stellt laut aktuellem FNP eine Potenzialfläche für die Entwicklung eines Grünzuges zwischen Efferen und dem Otto-Maigler-See dar. Darauf verwies der BUND als Träger öffentlicher Belange in seiner Stellungnahme zu der Planung. Inge Cürten-Noack, Ratsfrau der GRÜNEN, sah die Sache ähnlich: "Die Grünfläche, die nun als solche verloren geht, muss in direkter Nähe des neuen Baugebietes wieder hergestellt werden, das heißt als Streifen nördlich der K2n. Das werden wir nicht aus den Augen verlieren." Da die von den Grünen beantragte Planung eines Grünzuges in Arbeit ist, müssen die Ergebnisse abgewartet werden. Die positive Stellungnahme der Verwaltung zu der Entwicklung der Grünfläche lässt erwarten, dass die zukünftige Landschaftsgestaltung eine starke Aufwertung des Wohnens in Efferen zur Folge hat.

Unterstützt wird die Aufwertung zum attraktiven Wohnumfeld durch die Wirtschaftsförderung im Rhein-Erft-Kreis, die dies als eines ihrer drei Hauptziele dargestellt hat.