###TOPMENU###
Sie sind hier:Home» Einzelansicht
19.09.2017 Von: Jutta Maurer

Römische Wasserleitung

Anfrage zur Sitzung des Ausschusses Kultur, Sport und Bäder am 27.09.2017

Wir bitten folgende Fragen zur Römischen Wasserleitung an der Realschule durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Was ist bisher mit den 30.000 €, die im laufenden HH für die Sanierung des Teilstücks der römischen Wasserleitung hinter der Realschule bereitgestellt wurden, geschehen?
2. Ist die Sanierung noch für das laufende Jahr angedacht?
3. Sollen die 30.000 € auf den nächsten HH verschoben werden oder sind sie bereits für eine andere Maßnahme ausgegeben worden?

Begründung:

Bereits vor geraumer Zeit wurde bei einer Denkmalbesichtigung vor Ort klar, dass das hinter der Realschule ausgestellte Teilstück der römischen Wasserleitung schnellstmöglich saniert werden muss, um den drohenden Zerfall aufzuhalten.
Im KSB am 28.09.2016 wurde auf Antrag von B90/GRÜNE und CDU ein Maßnahmenkatalog sowie eine Kostenschätzung zum Erhalt und zur Reparatur von stadteigenen Baudenkmälern vorgestellt. Für das Teilstück der römischen Wasserleitung wurden für 2016 9.000€ Planungskosten und für 2017 30.000€ Sanierungskosten angegeben. Dementsprechend wurde die Haushaltsposition auf 55.000€ erhöht. Bis Ende August 2017 hat noch keine Sanierung stattgefunden.
Um das Profil der Stadt zu schärfen, sollte Hürth dem altrömischen Aspekt unserer Stadtgeschichte mit besonderer Sorgfalt begegnen.
Dies sollte auch unter touristischen und Marketing-Aspekten gesehen werden.