Fahrradverkehr am EMG wird sicherer

02.07.24 –

Die Hürther Grünen haben bereits 2021 bei der Verwaltung angefragt, ob auf dem Abschnitt der Bonnstraße, der zum EMG führt, eine Fahrradstraße möglich ist. Dies wurde nun von der Verwaltung positiv beschieden.

Hürth bekommt eine weitere Fahrradstraße, um den Radverkehr vor dem Ernst-Mach-Gymnasium (EMG) sicherer zu machen. Der Abschnitt der Bonnstraße zwischen Thetforder Straße und Hohlweg war bisher eine sogenannte unechte Einbahnstraße auf der es aber durch den Hol- und Bringverkehr zum EMG immer wieder zu gefährlichen Situationen für die radfahrenden Schüler und Schülerinnen kam - dies soll die Einrichtung einer Fahrradstraße nun verhindern. “Im weiteren Verlauf der Bonnstraße ist der Personenverkehr durch den versenkbaren Poller für den Bus und die sonstige Straßengestaltung sowieso beruhigt, so dass sich für den motorosierten Verkehr kaum etwas verändert, die Sicherheit für die Schüler aber gestärkt wird”, erklärt Clemens Cochius, Fraktiongeschäftsführer der Grünen auf und ergänzt: “ Auch wenn es 3 Jahre gedauert hat, freuen wir uns, wenn der Fahrradverkehr in Hürth an dieser Stelle gestärkt wird und hoffen auf weitere Verbesserungen!”

Was ist eine Fahrradstraße? Bereits 1978 wurde in Bremen testweise die erste Fahrradstraße in Deutschland installiert - Vorbild war ein ähnliches Projekt in Amsterdam. 1997 wurde die Fahrradstraße mit dem heutigen Verkehrszeichen in Deutschland in das Straßenverkehrsrecht aufgenommen.

Hendrik Fuchs, Fraktionssprecher der Grünen erläutert: „Seitdem wurden in Deutschland über 1000 Straßen in Fahrradstraßen umgewandelt - trotzdem herrscht bis heute bei vielen Straßenverkehrsteilnehmenden Unklarheit: Eine Fahrradstraße bedeutet in der Regel, dass sich hier der motorisierte Verkehr unterordnen muss.“ Im Gegensatz zu reinen Fahrradwegen werden durch ein Zusatzschild meistens auch andere Verkehrsteilnehmer und Anlieger erlaubt, aber mit folgenden Regelungen:

1.   Anderer Fahrzeugverkehr als Radverkehr darf Fahrrad-straßen nur benutzen, wenn dies durch Zusatzzeichen erlaubt wird.

2.   Für den Fahrverkehr gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der Radverkehr darf weder gefährdet noch behindert werden. Wenn nötig, muss der Kraftfahrzeug-verkehr die Geschwindigkeit weiter verringern.

Das Nebeneinanderfahren von Fahrrädern ist erlaubt. Autos müssen sich dann dahinter einordnen und die Geschwindigkeit entsprechend anpassen.

Kategorie

Anfrage | Fraktion | Schule | Verkehr

Termine:

Unser Grünentreff :)

Eine Einladung an alle (Nicht)Mitglieder um sich gemeinsam auszutauschen, kennenzulernen und zwanglos zu plaudern. Komm gerne vorbei :)

Mehr

Hürth kann Grün

SPENDE FÜR GRÜN

Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Hürth

VR-Bank Frechen-Hürth e.G.

IBAN: DE53 3706 2365 0004 4420 40, BIC GENEODED1FHH

Bitte im Feld „Verwendungszweck“ der Überweisung den Namen und die vollständige Anschrift angeben. Spenden bis zu 1000 Euro können in bar angenommen werden. Spenden von insgesamt mehr als 10.000 Euro im Jahr müssen mit Namen, Anschrift und der Gesamtsumme im Rechenschaftsbericht der Partei aufgeführt werden. Liegen die Beträge unter 500 Euro, dürfen die Geldgeber anonym bleiben.

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]