GRÜN ist heute das Morgen gestalten

Die letzten Monate haben gezeigt, dass große Herausforderungen gemeinsames Handeln aller notwendig machen. Die Folgen der Corona-Krise werden für uns alle auch in Hürth noch länger spürbar sein und müssen bewältigt werden. Wir müssen überprüfen, ob wir uns in Hürth noch besser vorbereiten können, falls sich Ähnliches wiederholt. Die Krise zeigt einmal mehr, dass es keinen Stillstand in der Entwicklung unserer Gesellschaft geben darf und wir immer wieder unser Handeln den aktuellen Herausforderungen anpassen müssen. Dabei dürfen die erreichten Ziele bei Gleichberechtigung, Frauenrechten und Diversity nicht aus dem Blick geraten. Dafür stehen wir GRÜNEN in Hürth.

Auch wenn die Auswirkungen der Klimakrise unseren Alltag nicht so stark beeinflussen, wie wir es in den letzten Monaten bei der Corona-Krise gesehen haben, sind die mit ihr verbundenen Herausforderungen genauso groß. Nur unser Handeln heute kann schwerwiegende Probleme durch die Klimakrise in der Zukunft abwenden.    

Die Klimakrise ist mit langanhaltenden Hitzeperioden, Trockenheit, mehr Starkregen und Stürmen auch in Hürth spürbar. Das Ziel, eine bedrohliche Klimaerwärmung zu verhindern, liegt auch in unserer Verantwortung vor Ort: Klimaschutz beginnt in der Kommune. Der CO2-Fußabdruck von uns Bürger*innen in Hürth ist 60% höher als im Bundesdurchschnitt. Das liegt zum einen an unserer energieintensiven Industrie, aber auch daran, dass es in Hürth wenig erneuerbare Energie gibt. Unsere Möglichkeiten zu handeln sind vielfältig und wir können mit dem Klimaschutz vor Ort gleichzeitig Umwelt, Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit voranbringen. Eine konsequente Klimaschutzpolitik sichert den Wirtschaftsstandort Hürth und damit auch Arbeitsplätze und die städtischen Finanzen.    

Unsere Ziele sind:

  • Ökologisch integrierte Stadtentwicklung und Schaffung von bezahlbarem Wohnraum
  • Konsequenter Ausbau erneuerbarer Energien
  • Emissionsarme Mobilität
  • Zeitgemäße Digitalisierung und Ausstattung von Schulen und Verwaltung
  • Eine starke Wirtschaft mit energieeffizienten und ressourcenschonenden Unternehmen

Die mit der Energiewende verbundene Mobilitätswende ist aus unserer Sicht nur zu schaffen, wenn Rad-, Fuß-, und Autoverkehr und öffentlicher Nahverkehr miteinander vernetzt sind, auch durch integrierte, digitale Informationsportale. Wir wollen attraktive Angebote schaffen, die es bequemer machen, Alternativen zum Auto zu nutzen und damit die mit dem Autoverkehr verbundenen Nachteile wie Staus, Luftverschmutzung, Ausstoß von klimaschädlichem CO2 und das Verlorengehen von Fläche für Straßen und Parkplätze zu verhindern. 

 

Wir GRÜNEN wissen, dass nicht alles, was wünschenswert ist, sofort umgesetzt werden kann. Steuergelder müssen sorgfältig ausgegeben werden und wir wollen auch den eingeschlagenen Weg eines ausgeglichenen Haushalts weiterverfolgen. Die Corona-Krise hat gezeigt, wie wichtig eine solide Finanzlage ist, um einer Krise entgegenzuwirken, auch wenn dann zeitweise neue Schulden notwendig sind. Die Folgen werden sicher den finanziellen Handlungsspielraum in Hürth für die nächste Zeit einschränken. Auch deswegen müssen die Maßnahmen der Stadt noch sorgfältiger ausgewählt werden, damit umgesetzt wird, was gut für die Zukunft unserer Erde, gut für die Region, gut für Hürth und gut für uns Bürger*innen ist.

 

Hürth kann Grün

SPENDE FÜR GRÜN

Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Hürth

VR-Bank Frechen-Hürth e.G.

IBAN: DE53 3706 2365 0004 4420 40, BIC GENEODED1FHH

Bitte im Feld „Verwendungszweck“ der Überweisung den Namen und die vollständige Anschrift angeben. Spenden bis zu 1000 Euro können in bar angenommen werden. Spenden von insgesamt mehr als 10.000 Euro im Jahr müssen mit Namen, Anschrift und der Gesamtsumme im Rechenschaftsbericht der Partei aufgeführt werden. Liegen die Beträge unter 500 Euro, dürfen die Geldgeber anonym bleiben.